Lucca

Ein schöner Ausflug in die östliche Toskana ist die Stadt Lucca. Bequem über die Schnellstraße nach Florenz und dann die A11 zu erreichen. Die Straßenmaut kostet 7000 Lire.

toscana251.jpg (77015 Byte) toscana254.jpg (60626 Byte) 
Lucca ist eine der wenigen Städte, die noch vollständig von einem Festungsring umgeben sind. Auf diesen Festungsring kann man jetzt verschiedenen Freizeitaktivitäten nachgehen. Einmal im Jahr findet auf den Lucceser Stadtmauern ein Radrennen statt.  Unterhalb der 12 Meter hohen Ziegelmauer befindet sich ein Labyrinth aus Gängen , Waffendepots, Zisternen und kleinen Versteckten Ausgängen. Bei Überschwemmungen wurden Luccas Tore geschlossen und bewahrten so die Stadt vor Hochwasser.
Lucca wird auch oft der kleine Vatikan in der Toskana genannt, da sich dort 99 Kirchen und Kapellen befinden. Der Überlieferung nach sollte nämlich jeweils der erste Sohn der Familie das Geschäft übernehmen, der dritte zum Militär gehen und der zweite ins Kloster. Als Dank für die Aufnahme ins Kloster, ließen die Familien eine Kirche oder Kapelle erbauen.

toscana228.jpg (61776 Byte) toscana226.jpg (40651 Byte) toscana231.jpg (52417 Byte)
Die weitaus zierlichere Kirche San Michele in Foro  entstand im Gegensatz zum bischöflichen Dom im Auftrag der Bürgerschaft. Ursprünglich stand hier ein römischen Forum, der der Zusatz im Namen.

toscana227.jpg (63786 Byte) toscana230.jpg (75392 Byte)
Beeindruckende Palazzi am San Michele.

toscana236.jpg (47063 Byte) toscana237.jpg (60694 Byte) toscana242.jpg (90932 Byte)
Der Torre Guingi ist ein 44 Meter hoher Backsteinturm und das Wahrzeichen der Stadt Lucca. Seine Spitze ist mit Bäumen bepflanzt und man kann ihn für 4500 Lire erklimmen. (230 Stufen) die letzten Treppen sind nicht für Menschen mit Höhenangst geeignet, der Ausblick entschädigt aber für den mühevollen Aufstieg. Paolo Guingi lenkte 30 Jahre lang das Geschick der Stadt, bis er im Krieg gegen die Florentiner gefangen wurde und schließlich im Gefängnis starb.

toscana248.jpg (64170 Byte) toscana245.jpg (49267 Byte)
Einer der berühmtesten Plätze Luccas ist das Amphitheater. Als der Platz im Mittelalter nicht mehr reichte, umbaute man das Amphitheater mit Häusern, dadurch entstand dieser ovale Platz, der durch vier Torbögen betretbar ist.

toscana257.jpg (88950 Byte)
Von Lucca aus führt eine Panoramastraße über Borgo Mozzano, Bagni de Lucca, Boveglio und Collodi durch die umliegenden Berge an einigen geschichtsträchtigen und malerischen Ortschaften vorbei. Die erste Attraktion auf dieser Strecke ist die Ponte della Maddalena, bzw. auch Ponte del  Diavolo oder Teufelsbrücke genannt. Die Sage besagt, dass der Teufel den Dorfbewohner diese Brücke gebaut hätte, unter der Voraussetzung, dass er die erste Seele bekäme, die diese Brücke überquerte. Die Dorfbewohner schickten als erstes einen Hund hinüber.

toscana260.jpg (45832 Byte) toscana258.jpg (106483 Byte) toscana259.jpg (107944 Byte)
Am Eingang zum Ort Bagni die Lucca, er war übrigens einst einer der berühmtesten Europas, befindet sich die Hängebrücke Ponte delle Catene von der sich die Dorfbewohner erzählen, sie hätte der Brooklynbridge als Vorbild gedient.

toscana261.jpg (75059 Byte) toscana262.jpg (117587 Byte)
Bagni die Lucca hat leider viel von seinem ehemaligen Reiz verloren. Die Hotels sind heruntergekommen und die Gäste bleiben aus. Im Casino wurde zum erstenmal in Europa Roulette auf einer waagrechten Scheibe gespielt. Man renoviert es gerade und überlegt, ob man es nicht doch wiedereröffnet.

Von Bagni de Lucca aus kann man über den Trebbi Pass nach Collodi fahren. Es ist eine sehr enge, kurvenreiche Straße, die aber landschaftlich viel schöner ist als die Hauptstraße. Man muss nur am Ende des Ortes nach Villa Basilica abbiegen, die Abzweigung ist rechts und somit sehr leicht zu übersehen.

toscana263.jpg (76987 Byte) toscana264.jpg (118454 Byte) toscana268.jpg (113108 Byte)
In Collodi angekommen gibt es zwei sehenswerte Dinge. Die Villa Garzoni mit ihren terrassenförmig angelegten Gärten, die gerade im Begriff sind restauriert zu werden. Die Exponate sind in einem schrecklich verfallenen Zustand, man sieht dass das Geld an allen Ecken und Enden fehlt Der Eintritt ist auch etwas teuer, er kostet nämlich 10000 Lire pro Person.

toscana270.jpg (101252 Byte)
Die Villa ist noch nicht zu besichtigen, hier wird noch immer renoviert. Sie gleicht eher einem Schloss als einer Privatvilla.

Für Kinder ist die zweite Attraktion gedacht, nämlich der Pinocchio Park, ein Erlebnispark, der dem Schriftsteller des Märchens gewidmet ist. Carlo Lorenzini nahm nämlich den Künstlernamen Collodi deshalb an, weil sein Vater der Verwalter der Villa Garzoni war und er seine Jugend in Collodi verbrachte. 

 

Last update: 22.09.09Zurück Home Weiter

horizontal rule