Durch die Crete ins Brunello-Land

Angeregt durch unsere holländischen Freunde, die uns zu einem italienischen Abend einluden und uns herrlichen Brunello kredenzten, wollte wir unbedingt jene Gegend kennen lernen, in der dieser Wein wächst. Diese einmalige Landschaft nennt man die "Crete Senesi". Es ist eine herbe Hügellandschaft, die ab und zu von Zypressenhainen und Weingärten unterbrochen ist.
Da die Touristen diese interessante Seite der Toskana scheinbar noch nicht entdeckt haben, ist es auch in der Hauptreiszeit eine
wenig befahrenen Strecke.

toscana182.jpg (60158 Byte) toscana183.jpg (50506 Byte)
Creta = Tonerde, ist bezeichnend für die von Roterdeböden geprägte Landwirtschaft.

toscana184.jpg (56008 Byte) toscana186.jpg (57450 Byte) toscana188.jpg (43018 Byte)
Nur dünn besiedelt verändert sich das Landschaftsbild von vielen abgeernteten Feldern geprägt, und kleinen Teichen, deren näheren Nutzen wir nicht feststellen konnten.

toscana189.jpg (51413 Byte) toscana191.jpg (58403 Byte) toscana205.jpg (54108 Byte)
Fast jede Kurve um die man fährt lädt zum Fotohalt ein.

toscana208.jpg (37437 Byte) toscana209.jpg (37910 Byte) toscana210.jpg (42362 Byte)
Montalcino war unser erster Zielort. Sie ist die Hauptstadt des Brunelloanbaugebietes. Jeder Jahrgang bekommt einen lebenden, berühmten Paten aus Sport oder Kultur, der sich in Form von einer handgefertigten Kachel am Rathausturm verewigen darf.

toscana211.jpg (60494 Byte) toscana212.jpg (76647 Byte) toscana213.jpg (67434 Byte)
Montalcino hat eine gut erhaltene Festung, in der man den köstlichen Brunello, aber auch den etwas weniger teuren, jedoch ebenfalls ausgezeichneten, Rosso die Montalcino testen und verkosten kann.

Der Brunello ist deshalb so teuer weil er strengen Reglementierungen unterliegt. Der Ertrag pro Hektar darf nicht mehr als höchstens 80 Doppelzentner betragen und der Wein muss 4 Jahre in Eichenfässer gelagert sein. Die Preise beginnen etwa bei
35 000 Lire und enden nach oben in astronomischen Höhen.

Eine Flasche Rosso kann man schon ab etwa 18 000 Lire erstehen.

toscana217.jpg (58616 Byte) 
Der nächste Halt galt Pienza von wo man wieder einen herrlichen Blick über die Crete hat.

toscana220.jpg (37216 Byte) toscana216.jpg (35688 Byte) 
Immer wieder sehen wir interessante Fotomotive, wenn wir sie alle ablichteten, währen wir wohl nie nach Hase gekommen.

 toscana221.jpg (78386 Byte) toscana223.jpg (58071 Byte)
Mit einem letzten Blick auf Pienza, fuhren wir wieder nach Tarvanelle zurück, sehenswert wäre auch noch Montepulciano gewesen, aber das ist eine andere Geschichte.

 

Last update: 22.09.09Zurück Home Weiter

horizontal rule